KATHARINA PILZ DIPL. ARCHITEKTIN ETH

Pola Gut Schweiz - Architekt Ravensburg Architekt Ravensburg Architektur Kindergarten Architektur Schweiz - Architekt Deutschland Beckum - Architektin Wellnesbereich - SPA - Architektur

KATHARINA PILZ DIPL. ARCHITEKTIN ETH

Google+

Umbau Weingut Pola

Maienfeld | CH

in Zusammenarbeit mit Daniel Ladner

Das in den Weinbergen von Maienfeld liegende denkmalgeschützte Weingut, bestehend aus einem imposanten fünfachsigen Pfeilerstall, einem Wohnhaus sowie zwei Nebengebäuden, wurde 2003/2004 kernsaniert und in vier Wohneinheiten umgenutzt. Unter dem Innenhof wurde eine Tiefgarage mit zehn Stellplätzen gebaut, von wo aus alle vier Gebäudeteile erschlossen sind.

Neubau Passivhaus

Tettnangerstraße | Ravensburg

Das Einfamilienhaus in der Tettnangerstrasse in Ravensburg wurde 2010/11 in Holzständerbauweise erstellt. Die Schindelfassade sowie der gesamte Innenausbau erfolgten in heimischer Weißtanne, die Böden in heimischer Eiche. Es wurde großen Wert auf ökologische Baustoffe gelegt. Die gesamte Dämmung wurde in Holzfaserdämmung ausgeführt, die Wände innen mit Rotkalk verputzt. Der Heizwärmebedarf beträgt weniger als 15 kwh/m².

Umbau Hotel Rosatsch

Pontresina | CH

Das Vier-Sterne-Hotel Rosatsch liegt in Pontresina im sonnigen Engadin. Etwas in die Jahre gekommen wurde es von 2010 bis 2012 etappenweise grundlegend saniert. 2010 wurden die Rezeption, die Küche, die Bars und die Restaurants umgebaut, 2011 ein Großteil der Zimmer erneuert und 2012 dann der Wellnessbereich kernsaniert.

SPA Montana

Pontresina | CH

Der 800 m² große Wellnessbereich im Hotel Rosatsch in Pontresina wurde 2012 vollständig umgebaut. Neben aufwändigen Dämmmaßnahmen der im Hang gelegenen Außenwände wurde eine große neue Finnische Dampfsauna eingebaut sowie ein neuer Fitnessraum. Die Ruheräume, Duschen, Garderoben und Bars wurden neu organisiert und der alte Dampfbadbereich komplett saniert. Die Behandlungsräume im oberen Geschoss wurden ebenfalls saniert und über eine neue Eichentreppe intern erschlossen.

Energetische Sanierung

Hochgratstraße | Waldburg

Ein bestehendes Einfamilienhaus in Waldburg mit Werkstatt im Untergeschoss und Einliegerwohnung im Dachgeschoss wurde 2013 zu einem Dreifamilienhaus umgebaut. Die Wohnflächen betragen zwischen 104 und 133 m². Die energetische Sanierung erfolgte zum Effizienzhaus 100. Der Heizwärmebedarf wurde halbiert, von 84,5 KWh/m² auf 47,7 KWh/m². Der Primärenergiebedarf wurde um 83 % gesenkt, von 359 KWh/m² auf 63 KWh/m².

Anbau Mehrfamilienhaus

Möttelinstraße | Ravensburg

Durch den zweigeschossigen Anbau an das aus den 1930er Jahren stammende Dreifamilienhaus in der Möttelinstraße in Ravensburg wurde 2009 die Wohnfläche der Wohnungen im Erdgeschoss und Obergeschoss um 30 m² vergrößert. Die Dachgeschosswohnung erhielt eine 30 m² große Dachterrasse. Durch die großen verglasten Flächen entstanden großzügige, helle und lichtdurchflutete Wohn- und Esszimmer.

Energetische Sanierung

J.-von-Schnitzerstraße | Weingarten

Das aus den 1930er Jahren stammende Zweifamilienhaus in der Johann-von-Schnitzerstrasse in Weingarten wurde 2010 im Zuge der Effizienzhaus-85-Sanierung in ein Dreifamilienhaus umgebaut. Durch aufwändige energetische Maßnahmen im Dach, an den Außenwänden und an der Kellerdecke konnte der Heizenergiebedarf um 64 % gesenkt werden. Der Primärenergiebedarf wurde um 87 % gesenkt, von 275 KWh/m² auf 35 KWh/m². Vor die alte Fassade wurden Holzständerwände in Fertigbauweise montiert und mit Holzfaser ausgedämmt. Die Heizung und Warmwasserbereitung erfolgt über einen Pelletskessel.

Energetische Sanierung

Pflugstraße | Weingarten

Das kleine, in Weingarten am Hang gelegene Einfamilienhaus aus dem Jahr 1957 wurde 2011 zu einem Effizienzhaus 100 umgebaut. Der Heizwärmebedarf wurde um 73 % reduziert. Der Primärenergiebedarf wurde ebenfalls um 73 % gesenkt, von 316 KWh/m² auf 85 KWh/m². Das Haus wird mit Gas und solarer Heizungsunterstützung beheizt. Zur Erweiterung der Wohnfläche wurde das Dachgeschoss mittels zwei Gauben ausgebaut und das Erdgeschoss um eine 18 m² große Terrasse erweitert.

Neubau Kinderkrippe

Kindergarten St. Martin Schlier

Der Kindergarten St. Martin in Schlier wurde 2012/13 um zwei Krippenräume für Kinder von 1 bis 3 Jahren erweitert. Der Anbau erfolgte auf einer Restfläche auf der Westseite, so dass beide Gruppenräume sowie die Nebenräume nach Süden gerichtet sind und somit die Grundkonzeption der nach Süden gestaffelten Gruppenräume des alten Kindergartens fortsetzen. Der Krippenanbau wurde in Holzständerbauweise erstellt, so dass nach einer Bauzeit von fünf Monaten die Krippenräume am 1. März 2013 bezogen werden konnten. Anschließend wurde die Eingangshalle und die angrenzenden Kindergartenräume umgebaut und ein neues Kindercafe geschaffen, welches durch große Verglasungen nun hell und lichtdurchflutet ist.

Denkmalsanierung

Pulverschoppen Beckum

Das unter Denkmalschutz stehende Fachwerkensemble (Baujahr um 1800) im Zentrum von Beckum wurde von 2009 bis 2011 entkernt und in zwei Gastronomiebereiche mit Außenflächen umgebaut. In der zweigeschossigen Scheune wurde ein Eventraum mit Theke und Toiletten im Obergeschoss eingebaut. Die alte Werkstatt mit Schleppdach wurde zu einem zweigeschossigen Cafe mit Galerie umgebaut. Die Toiletten befinden sich ebenfalls im Obergeschoss über dem Eventraum. Bei der Sanierung wurde großer Wert darauf gelegt, die Fachwerk- und Dachkonstruktion größtenteils zu erhalten und die alten Dach- und Mauerziegel wiederzuverwenden. Beide Gebäude sind von innen mit Holzfaser gedämmt und be- und entlüftet.

Exklusivrestaurant

Neues Porsche Museum Stuttgart

Im von Delugan Meissel entworfenen neuen Porschemuseum in Stuttgart wurde 2008 auf der Seite zum Porscheplatz ein Exklusivrestaurant eingebaut, welches auf Wunsch des Bauherren mit seiner klassischen Ausrichtung im Kontrast stehen sollte zur schlichten weißen Atmosphäre des Museums. Das Restaurant ist unterteilt in eine Showcooking-Fläche, einen großen Essbereich, eine Bar und eine Raucherlounge mit Humidor.

Umbau Bernings Kotten

Münster

Durch die Umnutzung einer alten Scheune konnte 2008 neuer großzügiger Wohnraum für eine fünfköpfige Familie geschaffen werden. Die Scheune wurde bis unter das Dach vollständig ausgebaut. Drei Ebenen werden durch offene Treppenhäuser, Galerien und kleine Sichtfenster verbunden, so dass die Höhe und Offenheit des Hauses auf allen Geschossen spürbar bleibt.

Arztpraxis

Karl-Olga Krankenhaus Stuttgart

in Zusammenarbeit mit Andreas Ludwig

In die Räumlichkeiten einer alten Apotheke im Karl-Olga- Krankenhaus in Stuttgart wurde 2007 für zwei Ärzte der Gastroenterologie eine Praxis mit einem großzügigen Empfangsbereich, drei OPs, drei Büros, einem Aufwachraum, einem Warteraum und mehreren Nebenräumen eingebaut. Durch die abgerundete Form der Wände und die Pastelltöne an den Wänden, konnte eine für die Patienten wohltuende Atmosphäre geschaffen werden.

Energetische Sanierung

Burachstrasse | Weingarten

Das am Rand von Weingarten stehende Zweifamilienhaus von 1963 wurde 2013 zu einem Effizienzhaus 100 energetisch saniert. Die Wohnfläche wurde durch einen neuen Dachstuhl mit zwei großen Gauben um 70.0 m² erweitert. Der Heizwärmebedarf wurde um 65% reduziert, von 170,0 KWh/m² auf 60,0 KWh/m². Der Primärenergiebedarf wurde um 76 % gesenkt, von 332 KWh/m² auf 80 KWh/m².

Fassadensanierung

Rathaus Schlier

Das Rathaus Schlier besteht aus einem Altbau von ca. 1900 und einem Anbau aus den 1970er Jahren, welche durch einen Glasbau verbunden wurden. Die an beiden Gebäudeteilen vergraute und stark bewitterte Fassade wurde 2013 grundlegend saniert. Beim Altbau wurde der Putz im Sockelbereich vollständig erneuert und die Steinfensterbänke sowie Holzfenster zum Teil ersetzt. Beim Anbau wurden alle Aluminiumfensterbänke neu eingeputzt und der Sockel abgedichtet. Beide Gebäudeteile erhielten anschließend einen neuen Farbanstrich.

Dachausbau

Haus Birk | Langenargen

Ein kleines Einfamilienhaus mit Baujahr 1960 in Langenargen-Bierkeller wird durch einen Dachausbau mit zwei Gauben um 30.0 m² Wohnfläche vergrößert. Die schlichte kleine Gaube auf der Straßenseite beinhaltet die Treppe in den Dachspitz und versorgt das gesamte Treppenhaus mit ausreichend Tageslicht. Die große überhängende Gaube auf der Gartenseite gibt dem zunächst schlichten Gebäude seinen individuellen Charakter. Sie beinhaltet im Dachgeschoss die Kinderzimmer, auf dem Dach mit Ausgang vom Dachspitz eine großzügige Dachterrasse mit Sicht bis zum Säntis.

Wettbewerbe

Architektur

Architektur

  • Architektur Ravensburg
  • Energieberatung Ravensburg
  • Passivhaus Ravensburg

Wir betreuen Ihr Projekt in allen Leistungsphasen der HOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure) - von der ersten Idee bis zur fertigen Umsetzung.

Eine ganzheitliche Planung ist für jede Bauaufgabe unerlässlich, um bereits im Vorfeld alle relevanten Parameter zu definieren und Fehler im Bauverlauf auszuschließen.

Die enge Zusammenarbeit von Bauherrschaft, Architekt, Statiker, Fachplanern und ausführenden Firmen ist uns sehr wichtig und steht im gesamten Planungs- und Bauverlauf immer im Vordergrund. Den Kosten und Terminen wird in allen Leistungsphasen besondere Aufmerksamkeit geschenkt, so dass Sie als Bauherr zu jedem Zeitpunkt über den aktuellen Stand informiert sind.

Unsere Schwerpunkte sind:

  • Neubau von Gebäuden in den Bereichen Wohnen, Arbeiten, Freizeit, Bildung und Betreuung
  • Altbausanierung und Denkmalpflege
  • Planung und Ausführung von Neubauten im Passivhausstandard und Sanierung von Altbauten mit Passivhauskomponenten
  • Energieberatung für Neubauten und Altbauten
  • Innenarchitektur in den Bereichen Hotel, Gastronomie, Wellness, Medizien
Energieberatung

Energieberatung

  • Energieberatung Ravensburg

Bei bestehenden Gebäuden können Sie als Bauherr durch eine Vor-Ort-Energieberatung erfahren, auf welchem energetischen Stand sich Ihr Haus momentan befindet und welche Maßnahmen im Bereich der Gebäudehülle und der Heizung getroffen werden müssen, um Ihr Gebäude energetisch zu verbessern.

Sowohl im Neubau wie auch in der Altbausanierung sind die Optimierung der Gebäudehülle bezüglich Dämmung, Dichtung und Fenstern, die Verwendung von ökologisch nachhaltigen Baustoffen und die Verbesserung der Heiztechnik hinsichtlich erneuerbaren Energien neben funktionalen und formalen Aspekten wesentliche Bestandteile einer ganzheitlichen Planung.

Unsere Leistungen:

  • Unabhängige Vor-Ort-Energieberatung der BAFA (Bundesministerium für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle)
  • KfW- und L-Bank Förderprogramme ‚Energieeffizient Bauen und Sanieren‘
  • Energetische Fachplanung
  • Energetische Baubegleitung
  • Energieausweis für Wohngebäude (bedarfsorientiert)
  • Nachweis nach § 6 EWärmeG (Erneuerbare-Wärme-Gesetzt)
  • PHPP-Berechnungen (Passivhaus-Projektierungs-Paket)
Altbausanierung

Altbausanierung

Bei der Gebäudesanierung ist von Neubaustandard bis Niedrigenergiehaus energetisch fast alles möglich. Neben der technischen Machbarkeit und eventuellen Vorgaben des Denkmalschutzes spielen dabei vor allem die Kosten eine entscheidende Rolle.

Deutliche reduzierte Betriebskostenkosten, die Wertsteigerung des Gebäudes durch verbesserte Bausubstanz und zahlreiche Förderprogramme machen eine Altbausanierung jedoch auch wirtschaftlich interessant.

  • 1. Schwachstellenanalyse:
  • Bauliche und technische Mängel wie veraltete Heiztechnik, ungedämmte Fassaden, Kellerdecke und Dach, undichte Fenster, Schimmel
  • 2. Energiediagnose:
  • Modernisierungsempfehlungen an Gebäudetechnik und Gebäudehülle
  • Betriebskostenminimierung und Wohnkomfortmaximierung
  • 3. Maßnahmen:
  • Entscheidung über die durchzuführenden Maßnahmen anhand des Sanierungsplans, Kostenschätzung, Finanzierung
  • 4. Planung:
  • Werkplanung, Ausschreibung und Vergabe von Bauleistungen
  • 5. Umsetzung:
  • Bauüberwachung, Qualitäts- und Kostenkontrolle
  • 6. Fertigstellung:
  • Das Leben in den neuen vier Wänden genießen!
Passivhaus

Passivhaus

  • Energieberatung Ravensburg
  • Passivhaus Ravensburg

Ein Passivhaus oder Niedrigenergiehaus ist die effizienteste Art umweltbewusst zu handeln, energiesparend zu bauen und von fossilen Brennstoffen unabhängig zu sein. Die Energieeinsparung beim Heizen beträgt 75% gegenüber dem gesetzlich vorgeschriebenen Neubau-Standard.

Ein Passivhaus ist nach Definition des Passivhaus-Instituts Darmstadt ein Gebäude, in dem sowohl im Sommer wie im Winter ohne separates Heiz- und Klimatisierungssystem eine behagliche Temperatur erreicht wird. Das Gebäude heizt und kühlt sich passiv.

Passivhaus bedeutet demnach: Höchste Energieeffizienz und Wohnqualität! Niedrige Energiekosten dank der Erwärmung des Gebäudes durch die Sonne und interne Gewinne. Durch die Minimierung von Wärmeverlusten aufgrund einer optimierten Gebäudehülle und einer hocheffizienten Gebäudetechnik mittels einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, kann auf ein konventionelles Heizsystem verzichtet werden. Die Sonne liefert uns die Energie gratis!

Auch bei der Sanierung können Passivhaus-Komponenten eingesetzt werden, um den Jahresheizwärmebedarf zu minimieren und die Wohnqualität zu verbessern.

Neubauten im Passivhaus-Standard sowie Sanierungen mit Passivhaus-Komponenten leisten somit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Die KfW-Bank fördert besonders energieeffiziente Häuser einschließlich Passivhäuser mit zinsgünstigen Darlehen.

Weiter Informationen zum Passivhaus finden Sie unter www.passiv.de

Kontakt

Wir würden uns freuen, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

  • KATHARINA PILZ DIPL. ARCHITEKTIN ETH
  • Rosenstrasse 25
  • 88212 Ravensburg
  • Telefon +49(0)751 35459990
  • Telefax +49(0)751 35459991
  • Internet: www.katharinapilz.de
  • E-Mail: mail@katharinapilz.de
Architektin Katharina Pilz Ravensburg

Curriculum

Katharina Pilz, Dipl. Architektin ETH

geboren 04.12.1975 | verheiratet | 2 Kinder

  • 2014 Bürogemeinschaft mit Felix Schaut, Dipl. Ing. Architekt
  • 2008 Ausbildung zum zertifizierten Passivhaus-Planer
  • 2007 Ausbildung zum Vor-Ort-Energieberater
  • 2007 Gründung Architekturbüro Pilz. Ravensburg / D
  • 2007 Projektleitung bei Andreas Ludwig. Ravensburg / D
  • 2007 Projektleitung bei Christine Reck Architekten BDA. Biberach / D
  • 2006 Projektleitung bei W3 Architekten. Zürich / CH
  • 2003 - 2006 Projektleitung bei Bearth & Deplazes Architekten. Chur / CH
  • 2000 - 2002 Mitarbeit am ETH Lehrstuhl für Bauphysik. Zürich / CH
  • 2000 - 2001 Mitarbeit bei Kleihues & Kleihues. Berlin / D
  • 1999 - 2000 Mitarbeit bei John Pawson. London / GB
  • 1997 - 2003 Architekturstudium an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). Zürich / CH
  • 1995 - 1997 Hochbauzeichnerlehre bei Ernsting & Partner. Münster / D
Philosophie Architektur

Philosophie

Bauen bedeutet, Lebensräume schaffen.

Ein neues Haus planen, ein bestehendes Gebäude sanieren - immer hat das neu Entstehende die Aufgabe der jeweiligen Situation entsprechende unverwechselbare Räume zu definieren.

Licht und Form, Material und Funktion spielen beim Planen und Bauen die zentrale Rolle. Zusammen mit den Wünschen und Vorstellungen der Bauenden, spiegeln diese Parameter die gestaltete Außenhülle des Objektes und die Atmosphäre seiner Innenräume wider.

Flexibilität ist heute wichtiger denn je.

Wo heute sieben Menschen unter einem Dach leben, wohnen morgen nur noch zwei Menschen. Arbeitsräume werden zu Wohnräumen und umgekehrt. Architektur muss dieses Wechselspiel der Nutzungen berücksichtigen und eine flexible Umnutzung oder Erweiterung gewährleisten.

In unserer heutigen schnelllebigen Welt ist es wichtig, den langlebigen Dingen, wie einem Gebäude, große und intensive Aufmerksamkeit zu schenken, damit Werte erhalten bleiben und neue Werte entstehen.

Vor diesem Hintergrund und aufgrund der aktuellen Klimaproblematik, ist es sowohl aus ästhetischer wie ökologischer Sicht unser Ziel, Häuser zu bauen und zu sanieren, die formal, funktional, konstruktiv und energetisch einen hohen Standard erfüllen. Erst dann entsteht für die jeweilige Bauaufgabe eine charakteristische klare Form, - eine formale Selbstverständlichkeit in einer formal oft abenteuerlichen Welt.

Unser Netzwerk aus Architekten

Netzwerk

Amélie Ditting, Dipl. Architektin ETH

Studio Vision SV3D Solutions, Dipl. Ing. FH Kuno Gräser

strebewerk. Riegler Läpple / Partnerschaft Diplom-Ingenieure

Pilz GmbH. Classic Interiors

Felix Schaut - Dipl.-Ing. Architekt

Impressum

Katharina Pilz, Dipl. Arch. ETH (Eidgenössische Technische Hochschule Zürich)

Eintragungsnr. 086490 in die Architektenliste der Architektenkammer Baden-Württemberg. Körperschaft des öffentlichen Rechts. Danneckerstraße 54. D-70182 Stuttgart.

Zulassung für die von der BAFA geförderte Energieberatung vor Ort Bei der DENA (Deutsche Energieagentur) gelisteter Effizienzhausexperte

PHI zertifizierte Passivhausplanerin

Umst-IdNr.: 77465/28846 gemäß §27 Umsatzsteuergesetz.

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Katharina Pilz

  • Rosenstraße 25
  • 88212 Ravensburg
  • Telefon +49(0)751 35459990
  • Telefax +49(0)751 35459991
  • Internet: www.katharinapilz.de
  • E-Mail: mail@katharinapilz.de

Webdesign und Online Marketing: Fa. Pilz IT Münster